Unter dem Sammelbegriff Fâye (qures. ""gesegnet"") versteht man alle Nachkommen mit einem Elfain (Elfen) und einem Engel (celestisch) bzw. mit einem Drachen (draconisch). Die Fâye bilden an für sich also keine eigene Art oder Volk. Zusätzlich werden auch halb elfainsche/ halb göttliche Nachkommen als Fâye bezeichnet.

Man kann aber generell zwischen zwei Arten unterscheiden:

celestische Fâye

Oftmals stellen sich die Kinder celestischer Wesen in den Dienst des Gottes, denen bereits ihr Elternteil gedient hat (und meistens auch von elfainschen Elternteil angebetet wurde). Sie besitzen einen sehr stark ausgeprägten Beschützerinstinkt für das elfainsche Volk, dem sie entsprungen sind, sowie deren Gebiet.

Alle wahren (nicht göttlichen) Fâye sind generell größer als ihre elfainschen Eltern und werden bis zu 2,20 m groß. Bei vielen von scheint auf dem ersten Blick die Größe der einzige Hinweis darauf zu sein, dass es sich bei ihnen nicht im einen Elfain handelt. Celestische Fâye umgibt aber generell ein weiß-silberner Schimmer (wie der Mond Ithyl) und auch ihre Augen besitzen diese Farbe.

draconische Fâye

Die Nachkommen von Drachen werden meist Wächter über besondere Gegenden. Generell aber besitzen sie einen sehr beschützerischen Instinkt ihrer Heimat und dem Volk ihrer ""sterblichen"" Eltern gegenüber. Je nach dem war für ein Drache bei der Entstehung eines/r Fâye beteiligt war, kann dieser beschützerische Instinkt sehr schnell zum Tod der (vermeintlichen) Bedrohung führen, denn manche empfinden für alles außerhalb ihrer Wertvorstellungen keinerlei Verständnis.

Alle wahren (nicht göttlichen) Fâye sind generell größer als ihre elfainschen Eltern und werden bis zu 2,20 m groß. Bei vielen von scheint auf dem ersten Blick die Größe der einzige Hinweis darauf zu sein, dass es sich bei ihnen nicht im einen Elfain handelt. Jedoch weißt die Haut eines/r den Hauch des Farbtons auf, den der draconische Elternteil trug, ebenso wie die Hautfarbe.