Wie man schon vermuten kann ist die Bezeichnung für diese Halbelfen Art aus den Bezeichnungen der Eltern zusammengefügt. So stammt das "El" aus Elfain (Elfen) und Roâg (Dämon). Bei einer solchen Konstellation ist davon auszugehen, dass mindestens ein Elternteil unter Zwang an der Zeugung beteiligt war. Dass Elroâg nun als halbelfische Spezies aufgeführt werden, hat den Hintergrund, dass im zweiten Krieg der Götter der Gott Szèlmakan um seine Dämonen-Armeen zu stärken, viele von ihnen dazu zwang, sich mit Elfen zu paaren (was auch einer der Gründe ist, wieso die Elfen auf den Kontinenten Kastesk und A'Yjary fast gänzlich ausgerottet sind).

Aus diesem geschichtlichen Hintergrund heraus gibt es tatsächlich Gruppierungen von Elroâg, was ihnen den Status einer eigenen Art verleiht. Angesiedelte Gruppierungen sind generell jedoch ausschließlich auf dem Kontinenten Kastesk zu finden, denn generell sind Elroâg wie ihre dämonischen Elternteile Einzelgänger - sofern sie die Wahl haben.

Die Elroâg sehen sich selbst meist als Dämonen und dienen in ihrem Tun somit dem Gott Szèlmakan. Sie sind Meuchelmörder, Söldner, Diebe und verbreiten Terror und Schrecken. Daher hängt ihnen stets der Ruf nach, abgrundtief schlecht zu sein, und auch die Redewendung "Dämon im Blut" - sinnbildlich für ausschließlich bösartig handeln können - kann man auf Begegnungen mit den Elroâg bzw. die Raroâg zurück führen. Dass Elroâg die aufgrund ihrer Herkunft innewohnende Bösartigkeit gar nicht überwinden können, ist jedoch ein falscher Schluss.

Elroâg sind bedeutend größer als ihre elfainschen Elternteile und messen meist zwischen 2,00 und 2,20. Das elfainsche Erbe ist deutlich zu erkennen, ist dieses doch maßgeblich für die äußere Form der Elroâg, auch wenn es durch den dämonischen Teil auf seltsame Art verzerrt wird. Die sonst so feinen elfainschen Züge, wirken grausam ausgeprägt, fast scharfkantig, der Körper ist lang und zäh. Während die Haarfarbe sich zwischen schwarz und metallischen Farben bewegt sind die Augen entweder Gelb, Rot, Cyan oder Schwarz.

Die natürliche Lebenserwartung der Elroâg wird auf die gleiche der Elfain geschätzt, demnach wären sie unsterblich, bis sie entschließen zu sterben. Für gewöhnlich finden sie aber weitaus früher einen eher blutigen Tod.