Im Bekanntheitsgrad direkt nach den Hamèl nachfolgend sind die Hameral. Im Gegensatz zu ihren direkten Verwandten, ist dieses Volk der Hamel äußerst heimisch. Sie reisen sehr ungern und beauftragen lieber die Hamèl mit ihren Besorgungen. Viele Angehörige der Hameral besitzen eine eigene Wirtschaft, einen Bauernhof oder Ähnliches. Viele von Ihnen sind zusätzlich äußerst talentiere Unterhalter, gelegentlich auch mit Hilfe von Magie, doch eher durch die Künste des Tanzens und der Musik.

Einige wenige Hameral beten zu Toûrask, dem Gott des Weins, die meisten jedoch zu Rayj und Yrya.

Vom Körperbau und Aussehen her unterscheiden sich die Hameral kaum von den Hamèl. Generell sind sie jedoch geringfügig größer und etwas kräftiger gebaut. Im Schnitt erreichen sie eine Größe von 1,05 m und werden je nach Erwerb zwischen 45 und 55 Jahre alt. Die meisten Hameral haben schwarzes oder dunkelbraunes Haar und größtenteils braune, manchmal olivfarbene Augen.