Namensursprung: elf. Gyr ""Zittern"", salk ""Gras""

weitere Bezeichnungen: Flüstergras, Zitterkraut, Klanggras, Klangkraut

Gyrsalk erinnert an groß gewachsenes Gras, das eine Länge von 20 cm erreicht. Es wächst in kleinen Büscheln, meist im gemäßigten Klima. Von der Beschaffenheit her besitzen die Halme und Gräser die gleiche Festigkeit und Robustheit, wie der irdische Bambus. Ausgetrocknet können die Kanten der Blätter äußerst scharf werden. Die Färbung des Gyrsalk ist ebenfalls Hell- bis Dunkelgrün.

Die Besonderheit des Zittergrases besteht jedoch nicht nur aus der Scharfkantigkeit im getrockneten Zustand. Im Wind verursacht das aneinander Schlagen der einzelnen Blätter einen musikalischen Klang, ähnlich eines Xylophons. Die Töne variieren in Abhängigkeit von der Länge und dem Wassergehalt.

Zerstoßenes und als Tee getrunkenes Gyrsalk soll gegen Fieber und Schüttelfrost helfen.