Als einziges Kind und Tochter Yjary und Szèlmakan ist Menyâr (gesprochen: Meni-ar) die sechste der Niederen Elf.

Göttin der Illusion, der Täuschung und der Nebel. Schutzgötter aller Illusionsmagier und Täuscher und Gaukler

Andere Bezeichnungen für sie sind:

  • die Nebel
  • Göttin der Illusion

Menyâr herrscht über kein Element und gewährt Zauber über die Klassen Erkenntnis, Beschwörung, Verwandlung, Illusion, Beeinflussung, Bezauberung.

Ihre Halbgeschwister sind Ksann, Kyanem, Keansur, Eilyr und Tyúr.

 

Von Geburt an begehrte Menyâr ihren Halbbruder Keansur, der ihr Verlangen nicht erwiderte. So brachte sie anstatt dessen ihren Bruder Tyúr dazu, sie zu begehren und machte ihn zu ihrem Geliebten, verführte ihn selbst zu Täuschungen und Betrügereien. So überzeugte sie ihn, Keansur zu Verschweigen, dass seine angebetete Eilyr einen Gemahl suchte und diesen anstatt dessen so sehr zu reizen, dass er Eilyr abschrekcen würde. Als diese schließlich Tyúr zum Gemahl wählte, nutzte sie die Gelegenheit, Keansur endlich zu dem ihren zu machen. Später jedoch verriet sie Tyúrund sich selbst, so dass Keansur sie verließ.