Talâv ist das Element Erde und Tod. Ihre bevorzugte Erscheinungsform ist die eines gewaltigen flügellosen weiblichen Drachen, dessen Körperbau an einen gigantischen, stacheligen Leguan erinnert, oder an ein lebendig gewordenes Gebirge. Trotz der vermeintlichen Behäbigkeit des massigen Körpers, bewegt sich Talâv an Land unglaublich schnell, da die Erde an sich ihr Körper ist.

Die Schuppen Talâvs aus reinem Kupfer und werden an den Enden zu tiefschwarzem Obsidian, der Farbe Ihrer Augen ist Bernstein. Ein Blick vermag Sterbliche zu Staub oder zu Stein zu werden, ihre Bewegungen sind Erdbeben gleich. In Reinform verwechselt man sie all zu leicht mit einem Gebirge. Ihr Odem ist Säure.

Seiner Macht unterstellt sind die Götter Eilyr und Ramyk, zum Teil auch Ryuû .

Die Sterblichen sieht sie eher als eine Belästigung, vor allem aber bergbauende Menschen stören sie bisweilen sehr, so dass sie ihre Mienen gerne einstürzen lasst. Zwerge jedoch duldet sie, wenn sie ihr huldigen. Alle kupfernen und schwarzen Drachen stammen von ihr ab.

Als ihre erneute Bitte um Unterstützung für ein Kind bei Oschkûw kein Gehör fand, appellierte Druyènn nun bei Talâv an ihren Sinn für Gerechtigkeit und ihre Dankbarkeit, durch ihre Befreiung aus dem Körper Gyars. So schenkte Talâv Druyènn einen Teil ihrer Essenz, im Gegenzug dazu, dass die Tochter einen Teil von ihren Aufgaben und Pflichten übernehmen würde.